Dr. F.X. Mayr Geburtshaus

F.X. MAYR KUR.

Dr. F.X. Mayr Geburtshaus

F.X. MAYR KUR.

1
Boutique Hotel
Ärzte Netzwerk
Erfahrungsberichte
Zimmer / Suiten
Packages
Persönliche Beratung
 
 

Gesund essen: Salbei Gnocchi

Schmeckt & tut gut: Salbei stärkt das Immunsystem, mildert Stress und hilft bei Erkältungen!

 
 

Schon der Name „Salbei“ weist auf das lateinische Wort „salvare“, also „heilen“ hin. Vor allem bei Erkältungskrankheiten, insbesondere Husten & Halsschmerzen, und zur Vorbeugung eben jener wird Salbei schon seit Jahrhunderten als natürliches Hausmittel eingesetzt. Hierbei ist vor allem seine entzündungshemmende, antibakterielle, antivirale, desinfizierende und in größeren Mengen auch schweißhemmende Wirkung maßgeblich.
Aber auch bei Verdauungsstörungen, Blähungen, Entzündungen der Darmschleimhaut und Durchfall hat Salbei eine positive Wirkung. Ebenso kann die Heilpflanze zur Beruhigung bei Stress, Unruhe, Nervenschwäche und nervösen Krämpfen angewendet werden.
 
Quelle: Heilpflanzen der Traditionellen Europäischen Medizin, Dr. Angelika Prentner

 
 

Gnocchi mit Salbei-Basensauce

 
 

Für seine volle Heilwirkung wird Salbei vor allem als Tee, Tinktur oder Gurgellösung zu sich genommen. Im Essen sorgt er neben seinen vielen heilenden Eigenschaften auch noch für eine intensive Würze und ergibt mit unseren selbst gemachten Gnocchi ein basisches Gericht für kalte Herbsttage.

Zutaten für 4 Portionen 

Gnocchi:

700 g mehlige Kartoffeln
250 g Buchweizenmehl
70 g Dinkelgrieß
3 Eidotter
ca. 100 ml Ziegenjoghurt (alternativ Schafsjoghurt oder laktosefreies Naturjoghurt)
Meersalz, geriebene Muskatnuss
2 EL Butter

Salbei-Basensauce:

140 g Sellerie oder anderes nicht blähendes Gemüse (z.B. Zucchini, Karotten, Gelbe Rüben, Pastinaken, Kartoffeln)
ca. 100 ml Gemüsebrühe 
1 Bund frische Salbeiblätter
Olivenöl
Suppenwürze
Sahne/ Kokoscuisine 

 

Zubereitung

Gnocchi: Kartoffeln dämpfen, schälen und noch warm durch die Kartoffelpresse drücken. Mit Eidotter, Salz, Muskat, Mehl, Grieß und Joghurt zu einem glatten Teig kneten. Der Teig sollte gut verarbeitbar sein - die Konsistenz kann mit Hilfe von mehr Mehl (zu klebrig) oder zusätzlichem Eidotter/Joghurt (zu trocken) nachgebessert werden. Den Teig in dünne Stränge rollen und davon  kleine Scheiben (Gnocchi) abschneiden, in leicht kochendes Salzwasser einlegen und warten, bis sie an die Oberfläche steigen. Mit einem Netzschöpfer herausnehmen und zum Abtropfen auf Küchenkrepp oder Tuch legen. In einer großen Pfanne Butter schmelzen und Gnocchi durchschwenken bis sie goldgelb sind. 

Salbei-Basensauce: Sellerie vorweg dämpfen/kochen, in Olivenöl schwenken, mit Suppengewürz bestreuen und mit Brühe bedecken und pürieren. Die Menge an Flüssigkeit richtet sich dabei nach der gewünschten Konsistenz der Sauce. Mit Meersalz würzen, mit Sahne oder Kokoscuisine verfeinern und zuletzt klein geschnittenen Salbei beimengen. Sauce kurz ziehen lassen.

Anrichten und mit frischem Salbei garnieren. Sie können das Gericht noch verfeinern, indem Sie am Schluss geriebenen Ziegen- oder Schafskäse über die Gnocchi streuen.

Gutes Gelingen!

Gesundheitshotel Spanberger | Stoderplatzl 65, A-8962 Gröbming | Tel. +43 3685 22106 0, htlspnbrgrt

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Weitere Informationen